Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

7 Globalchange and Ökosystemrenaturierung

Im Forschungsbereich ‚Global Change Ecology‘ untersuchen wir den Austausch klimarelevanter Spurengase in Mooren und Grünland. Das übergeordnete Ziel ist es zu erfassen, inwieweit die untersuchten Ökosysteme zum Klimawandel beitragen oder klimaentlastend wirken, und mit welchen Management-Maßnahmen eine klimaentlastende Wirkung gefördert werden kann. Die Anwendung einer eigens entwickelten, klimatisierten‚ Haubentechnik‘ ermöglicht es, den Netto-Ökosystem-Austausch von CO2 zu erfassen. Mit derselben Technik werden die Stoffflüsse von Methan und Lachgas erfasst. Als Ergänzung vegetationsbasierter Ansätze eignet sich diese Methodik insbesondere in Mooren zur Erfolgskontrolle von Renaturierungsmaßnahmen und zum Vergleich der C-Bilanz mit der Klimarelevanz der Ökosysteme. Die Stoffflüsse werden mit Hilfe externer Faktoren (Temperatur, Wasserstand, Strahlung etc.) zu Jahresbilanzen modelliert.

Ein weiterer Schlüsselprozess des Global Change, zu dem am Lehrstuhl geforscht wird, sind die ökosystemaren Auswirkungen der Urbanisierung. Im Fokus stehen dabei die Biodiversität und funktionalen Eigenschaften von Pflanzen. Diese Untersuchungen tragen einerseits dazu bei, die durch die Urbanisierung hervorgerufenen Veränderungen besser zu verstehen, andererseits dienen sie dazu, die für urbane Freiflächen relevanten Ökosystemdienstleistungen, wie Erholung, Naturschutz oder Ressourcenschutz, in Zukunft effizienter und nachhaltiger herstellen zu können.