Persönlicher Status und Werkzeuge

Sprachwahl

3 Naturschutz in der Agrarlandschaft

 

Durch Steigerung der Bewirtschaftungsintensität und Technisierung landwirtschaftlicher Produktion zählen die Agrarlandschaften heute zu den am stärksten vom Artenrückgang betroffenen Lebensräumen in Mitteleuropa. In den vergangenen Jahrzehnten wurden deshalb vielfältige Anstrengungen unternommen, die Biodiversität agrarisch geprägter Räume zu erhalten oder zu fördern. Ein Problem dabei war jedoch vielfach, dass entsprechende Maßnahmen nur schlecht in die Produktionsprozesse integriert und die Erfolge nur vorübergehend waren.

Ein wichtiges Ziel der Forschung am Lehrstuhl für Renaturierungsökologie ist deshalb die Entwicklung von Bewirtschaftungsverfahren, die signifikant zum Artenschutz beitragen, gleichzeitig aber auch für Landwirte eine ökonomisch tragfähige Option darstellen. In diesem Bereich aktuelle Projekte beschäftigen sich mit dem Schutz gefährdeter Ackerwildpflanzen durch gezielte Einbringung in ökologisch bewirtschaftete Flächen und mit der Entwicklung geeigneter Bewirtschaftungssysteme für die hochgradig gefährdete Flora temporär überstauter Ackersenken.

Renaturierung in der Landwirtschaft: Wiederansiedlung seltener und gefährdeter Ackerwildpflanzen auf Ökobetrieben (Dipl. Ing. Julia Prestele)